E-Mail-Marketing: 3 Betreffzeilen-Strategien, mit denen Ihre E-Mail durchkommt!

0
1211

Ich sag’s Ihnen vorab: E-Mail-Marketing ist kein Zuckerschlecken!

Aber unabdingbar für Sie, wenn Sie kein Geld für kostenintensive Vertrieb übrig haben.

Ob es bei Ihnen nun 147 oder 183 oder 132 E-Mails pro Tag sind, ist erstmal nebensächlich. Nur was bedeutet das für Ihr Geschäft?

  • Ich muss einfach mehr Newsletter verschicken.
  • Meine Leser lieben meine E-Mails und lesen sie bestimmt immer alle.
  • E-Mail-Marketing ist eine Mode-Erscheinung und eh zwecklos.
  • Was ist Ihre Antwort?
E-Mail-Marketing – zu viele E-Mails am Tag

Ich motiviere Sie eindringlich dazu, sich mal über die Konsequenzen Gedanken zu machen: Was bedeutet es für mich, wenn jeder Erwachsene täglich 147 E-Mails bekommt?

Und dann erklären Sie mir mal, warum ich dennoch jeden Tag 100 neue E-Mails bekomme, die ich garantiert niemals öffnen, geschweige denn lesen werde.

Doch irgendwie gibt es doch eine kleine Anzahl von Firmen, die es immer wieder hinbekommen, dass wir ihre E-Mails nicht nur öffnen, sondern auch sofort lesen. Welche Firmen sind das bei Ihnen?

Ich verrate Ihnen eines: Diese Firmen haben ein Geheimnis. Sie wissen einfach Bescheid, wie Ihre E-Mails ankommen und einschlagen. Es gibt tatsächlich einige Strategien, die unsere Öffnungsraten nach oben schießen lassen – und damit die Lese-Rate, die Bezieuhung die Kundenbindung, die Klick-Raten und natürlich auch die Verkäufe!

E-Mail-Marketing – So bitte nicht

 

(Bitte – das bedeutet nicht, dass Sie in jeder E-Mail verkaufen, verkaufen, verkaufen sollen. Damit verspielen Sie den Goodwill Ihrer Kontakte und stehen am Ende alleine da.)

 

Doch heute geht es ja erstmal darum, dass unsere E-Mails geöffnet werden. Hier nun also

3 Betreffzeilen-Strategien, mit denen Ihre E-Mail durchkommt!*

1. Länge der Betreffzeile im E-Mail-Marketing

„In der Kürze liegt die Würze!“ Kurz, prägnant – mit einer Länge von 81 bis maximal 100
Zeichen. Maximal! Und nur die ersten drei bis vier Wörter werden zunächst wahrgenommen. Schade also, wenn Sie erst mit dem zehnten Wort zum Punkt kommen. „Aus is und gar is und schad is, dass wahr is.“ Delete!

2. Zahlen

„3 Betreffzeilen-Strategien …!“ Geben Sie es zu: Die Zahl hat Ihnen Sicherheit vermittelt. Zum einen die Sicherheit, dass Sie sich hier nicht massenweise Bücher reinziehen müssen, die Ihnen Zeit, Nerv und Ihre Geduld rauben! Vielleicht haben Sie meine Ausführungen zu den grundlegenden Prinzipien nicht erwartet? Habe ich Recht?

3. Überraschung

Es ist doch immer wieder schön und toll, überrascht zu werden. Es war doch so, wie Sie noch ein Kind waren, und es ist auch so geblieben, wie jung oder alt Sie auch immer aktuell sind. Personen lieben Überraschungen. Also sollten Sie diese Idee bei Ihrer genialen Betreffzeile nutzen. Headlines, die den Leser überraschen, erregen die Aufmerksamkeit Ihrer Zielgruppe. Sie stechen aus allen anderen Headlines – auch die vom Nachbarn – hervor. Damit legen Sie den Grundstein, um diese schwer zu erarbeitende Aufmerksamkeit zum Weiterlesen zu animieren.

(* Übrigens: Das das sind 3 Strategien aus meinem Buch: „Die 128 ultimativen Betreffzeilen für mehr Kunden!“)

E-Mail-Marketing profitabel zu machen ist also gar kein Hexenwerk, sondern folgt einfachen Grundsätzen. Folgender Vortrag von Mario Wolosz macht auch nochmal einen Rundumschlag zu dem Thema, kann ich Ihnen nur empfehlen:

Wir arbeiten selbst mit Klick-Tipp und ich sage Ihnen, es ist das beste Tool für E-Mail-Marketing, das ich kenne.

Jetzt sind Sie dran…

Beginnen Sie, sich mit Ihren Betreffzeilen auseinanderzusetzen. Damit steigern Sie den Erfolg von Ihrem E-Mail-Marketing enorm! Ihre Firma profitiert davon und Sie können sich selbst denken, was das für Sie bedeutet.

Im Blog finden Sie übrigens noch einige weiter Beiträge zu E-Mail-Marketing, wie z.B:

http://7stages.de/blog/featured/e-mail-marketing-die-nepp-formel-ueberbeschaeftigte-adressen-richtig-anschreiben/